Inklusionsunternehmen

Die Werkstatt für Arbeit, Landschaft und Kultur, kurz walk, gründete sich, mit bald 30 Jahren Berufserfahrung, im Jahr 2014 neu als gemeinnütziges Inklusionsunternehmen.

Aufgabenschwerpunkt der walk gGmbH sind Naturschutzdienstleistungen in unserer vielfältigen Kulturlandschaft, die helfen Biodiversität und Artenvielfalt zu erhalten bzw. zu verbessern – ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung unserer natürlichen Lebens- und Wirtschaftsgrundlagen.

Knicks, Einzelbäume, Baumreihen, Feldgehölze, Tümpel, Feuchtwiesen und Streuobstwiesen geben unserer Landschaft erst ihr Gesicht. Mit unserer Berufserfahrung im Naturschutz seit 1986 sind wir ein Fachbetrieb für Tätigkeiten, Maßnahmen und Projekte, die solche Landschaftselemente pflegen, entwickeln oder neu anlegen.
Dabei kommt uns unser Fachwissen und die langjährige Zusammenarbeit mit Naturschutzstiftungen und -verbänden, Landkreisen und weiteren Akteuren im Naturschutz zugute.

Die in der Naturschutzarbeit erworbene Kompetenz prägt auch unseren zweiten Aufgabenbereich, den Garten- und Landschaftsbau. Pflegearbeiten sind hier unser Schwerpunkt, aber auch speziellere Gewerke wie z.B. das Setzen von Feldsteinmauern gehören zu unserem Angebot.

Neben den Naturschutzdienstleistungen und dem Garten- und Landschaftsbau fertigen wir in unserer Naturholzwerkstatt eine breit gefächerte Produktpalette: Tische, Bänke, Zäune, Terrassen, Stege etc., alles nur aus hochwertigem Naturholz.

Wir sind überzeugt von dem was wir tun, zumal wir als gemeinnütziges Inklusionsunternehmen eine soziale Aufgabe übernehmen, indem wir Arbeitsplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen schaffen. Ein Inklusionsunternehmen ist ein selbstständiger Betrieb, der wirtschaftliche Ziele verfolgt und gleichzeitig sozialversicherungspflichtig Menschen mit Beeinträchtigung beschäftigt.